Haus & Garten

 

Die Ev. KiTa Kleine Strolche wurde im Sommer 1997 neu gebaut. Eigentümer ist die Ev. Gedächtniskirchen­gemeinde, die auch für die Unterhaltung zuständig ist. Die Stadt Bad Homburg beteiligt sich dabei in erheblichem Maße an den Kosten.

Unsere Kindertagesstätte hat eine Grundfläche von ca 500m² und diese stellen wir Ihnen wie folgt vor.

 

 

Herzlich Willkommen bei den Kleinen Strolchen


und viel Freude an der Führung durch unser Haus.

 

 

 

Flur

Wer unser Haus betritt, gelangt zunächst in unseren großzügigen Flur. Der Flurbereich ist zum einen der Ort zum Ankommen, in dem jedes Kind seinen eigenen Garderobenhaken für Wechselwäsche, Turnsachen, Regenbekleidung, Schuhe und Post hat.

Der Flur ist aber auch ein Treffpunkt für Eltern, die z.B. am digitalen Bildschirm am Alltag ihrer Kinder teilhaben können, sowie für Kinder, die sich nach dem Frühstück in der geräumigen Puppenecke zum Spielen verabreden.

 

 

 

Küche

Die Tür steht immer offen – dadurch ist unsere Küche sehr stark mit dem Flurbereich und somit auch mit den Kindern verbunden. In unserer zertifizierten Küche bereiten unsere Hauswirtschafterinnen jeden Tag für über 60 Essenskinder (und die Erzieherinnen) das Mittagessen frisch zu. Am Speiseplan dürfen sich alle, selbstverständlich auch die Kinder, beteiligen. 

An der Wand ist immer der aktuelle Speiseplan in Bild und Schrift ausgehängt.

 

 

 

Büro

Im Büro sitzen die Leitung und die stellvertretende Leitung der KiTa. Sie arbeiten i.d.R. zu bestimmen Bürozeiten, in denen auch die Kinder zu Besuch kommen dürfen.

Im Büro wird verwaltet, organisiert, besprochen, geplant, geschrieben, telefonier etc. Eben jegliche Arbeit, die im Hintergrund läuft. 

Durch die oft offene Tür und die festen Zeiten mit den Kindern bleibt das Leitungsteam in Kontakt mit den Kindern, Eltern und den Teammitgliedern.

 

 

 

Turnraum

Der Turnraum ist ein sehr begehrter Spielbereich, in dem das Klettergerüst, verschiedene Fahrzeuge, große Legobausteine, Bälle u.v.m. zum Spielen einladen. Diesen dürfen die Kinder, in Absprache mit ihren Erzieherinnen in der freien Spiel- und Lernzeit nutzen, auch ohne Aufsicht.

Dieser Raum wird neben den feststehenden Turnangeboten, welche für alle drei Gruppen angeboten werden, auch für Kleingruppen- und altersübergreifende Angebote genutzt.

Im Turnraum finden z.B. auch einmal im Monat unser Kindergartengottesdienst, der wöchentliche gemeinsame Singkreis, Vorschulaktionen, verschiedene Feste und Feiern statt.

 

 

 

Gruppenräume

Alle drei Gruppen haben jeweils zwei Gruppenräume. Diese sind mit ähnlichen Beschäftigungsbereichen ausgestattet. Jede Gruppe hat eine Hoch- und Tiefebene, die unterschiedlich genutzt wird. Dazu kommen jeweils eine Bauecke, Puppenecke, Leseecke, einen Frühstückstisch, Mal- und Basteltisch und noch ausreichend Fläche für Gesellschaftsspiele und freies Spielen und Lernen.

Die unterschiedliche Gestaltung in den einzelnen Bereichen der Gruppe wird von unseren Kindern mitbestimmt und gemeinsam verändert.

 

 

 

Kinderbäder/WC

Wir unterstützen die Kinder je nach Entwicklung in der Sauberkeitserziehung. Die Kinder können alleine oder mit Begleitung zur Toilette gehen. Am Waschplatz waschen sich die Kinder die Hände und putzen nach dem Mittagessen ihre Zähne.

 

 

 

Teamzimmer

In der oberen Etage ist unser Teamzimmer. 

Hier finden die Teamsitzungen statt; die pädagogischen Fachkräfte nutzen das Teamzimmer zum Planen und Besprechen in ihrer Vorbereitungszeit. Für Elterngespräche und weitere Besprechungen ist dieser Raum ebenfalls vorgesehen.

Außerdem können die Teammitglieder hier in Ruhe ihre Pausenzeiten genießen.

 

 

 

Weitere Räume

Neben all diesen Räumen gibt es noch ein Mitarbeiterinnen-WC, ein Gäste-WC, eine Bastelkammer, eine Speisekammer, ein Putz- und Abstellraum, ein Raum für Spielgeräte (Lager), zwei Kellerräume und einen Heizungsraum.

 

 

 

Außengelände

Leben und Lernen im naturnahen Garten

Der Motor der kindlichen Entwicklung ist die Neugierde und der unsagbare „Hunger“ nach vielfältigen Bewegungsanlässen. Je reichhaltiger und abwechslungsreicher an vielfältigen Bewegungsformen das Lebensumfeld ist, je mehr Freiheit Kinder haben zu erkunden, je mehr sie begreifen lernen, desto besser können sich innere und äußere Haltung entwickeln.

Das Außengelände unserer KiTa wurde 2012/13 komplett neugestaltet:

Die hügelige Lage wurde in eine Spiellandschaft eingebettet. Viele verschiedene Spielbereiche, teils abgegrenzt mit Naturquadersteinen laden zu spielerischer Auseinandersetzung mit sich selbst ein. Ein großer Sandkasten, Hangrutsche, Klettergerüst mit Kletternetzen, großes Holzpferd, Niedrigseil­garten, Nestschaukel machen den Garten einzigartig.

 

 

 

Das Außengelände beinhaltet bewusst überschaubare Risiken und lässt auch Gefahren zu. Die Kinder sind – unter ständiger Begleitung durch das pädagogische Personal – dazu aufgefordert, sich diesen Anforderungen zu stellen, ihre motorischen Fähigkeiten zu schulen und das Sozialverhalten und die Kommunikation zu fördern.

 

 

 

Kinder wollen und sollen ihre Grenzen austesten dürfen, sie schätzen ihre Leistungsfähigkeit normalerweise sehr genau ein – leichte Stürze, kleine Blessuren sind dabei auch einkalkuliert. Der tägliche Aufenthalt im Garten vermittelt unseren Kindern ein hohes Maß an Kernkompetenzen wie Selbstvertrauen und ist wichtige Grundlage für die Fähigkeit zur Selbstsicherheit.

 

 

 

Wir als pädagogisches Personal sehen uns als „Sicherheitsnetz“, das Kinder dort auffängt, wo Bedarf ist.

 

Ein großer Sandkasten, eine leicht hügelige Umgebung und eine Nestschaukel laden zum Rückzug und zum intensiven Spielen und Lernen mit Freunden ein.

 

(Anmerkung: Natürlich ist es bei uns im Garten selten so still und leer, aber aus Datenschutzgründen haben wir auf Fotografien mit Kindern verzichtet.)